Heute im Ersten: Die Versteigerer – Profiteure des Holocaust

Akribisch hat der Versteigerer Hans Klemm in Leipzig jeden Verkauf ehemals jüdischen Eigentums zwischen 1933 und 1944 dokumentiert. Diese Aufzeichnungen nahmen Jan N. Lorenzen und Michael Schönherr zum Anlass, sich auf eine Reise durch Deutschland zu begeben, zu Zeitzeugen, die in ihren Kellern Möbel oder andere Gegenstände aus ehemals jüdischem Besitz bewahren. Auf der Basis dieser Recherche erzählen sie die makabre und traurige Geschichte der „Judenmöbel“.

Heute Abend, 23:30 läuft „Die Versteigerer – Profiteure des Holocaust“ in der ARD.