Spuren der Arbeit

„Spuren der Arbeit“ ist eine Reihe von Kurz-Reportagen, die im Rahmen des NDR-Nordmagazins in loser Folge gezeigt werden.

Der Arbeitsplatz war für die Menschen schon immer der Ort, an dem ein großer Teil ihres Lebens stattfand. In der DDR waren es Orte, an denen sie ihren Einfallsreichtum nutzen mussten, um der Mangelwirtschaft Stirn zu bieten, wo sie hartnäckig, clever und erfindungsreich sein mussten, manchmal über die Grenzen ihrer Geduld hinaus, um ihre Ziele zu erreichen.

Viele der Menschen lebten für ihre Arbeit und ihr Produkt, und sie wollten stolz sein auf das, was am Ende den Betrieb verließ. Viele profitieren bis heute von dem was sie lernten und haben ihre Berufe und ihr Wissen mitgenommen in die neue Zeit und unter andere Vorzeichen.

Die Reportage-Reihe verfolgt diese „Spuren der Arbeit“ gemeinsam mit ehemaligen Mitarbeitern in den heute verlassenen und oftmals denkmalgeschützten Gebäuden.

„Spuren der Arbeit“ ist als Bildband mit Texten von Olaf Jacobs beim Mitteldeutschen Verlag erschienen. Fotograf: Maix Mayer

Beiträge 2015

Eisengießerei Torgelow – Autor: Kai Voitgländer (Sendung am 27.09.2015)
Getreidewirtschaft Pasewalk – Autor: Kai Voigtländer (Sendung am 7.2.2016)
Feinpapierfabrik Neu Kaliss- Autor: Kai Voigtländer (Sendung am 24.1.2016)
Brauerei Schwerin – Autor: Kai Voigtländer (Sendung am 22.3.2015)
Landmaschinenbau Güstrow – Autor: Kai Voigtländer (Sendung am 25.10.2015)
Erdöl Grimmen – Autorin: Kerstin Holl (Sendung am 13.09.2015)
Kofferfabrik Stavenhagen – Autorin: Kerstin Holl (Sendung am 20.09.2015)
Erich Steinfurth Sanatorium- Zinnowitz – Autor: Lutz Hofmann (Sendung am 1.11.2015)
RWN Neubrandenburg – Autor: Lutz Hofmann (Sendung am 6.12.2015)
KIW „Vorwärts“, Schwerin- Autor: Kai Voigtländer (Sendung am 18.10.2015)

Produktion

Koproduktion mit NDR