Das Geheimnis der Zugvögel

In »Das Geheimnis der Zugvögel. Große Rast am Roten Meer« begleitet Martina Treusch Forscher, Ornithologen und Fotografen am Roten Meer. Dort rasten im Frühjahr und im Herbst jährlich Millionen Vögel auf ihrem Weg in den Norden und wieder zurück in den Süden. Ein einmaliges Naturschauspiel, das nicht nur Wissenschaftler fasziniert.

 

Jedes Frühjahr ist Israel Schauplatz eines einzigartigen Spektakels: Viele Millionen Zugvögel passieren die Landbrücke zwischen Afrika, Asien und Europa. Entlang des Großen Afrikanischen Grabenbruchs ziehen Störche, Flamingos, Pelikane, Greif- und Singvögel aus ihren afrikanischen Überwinterungsgebieten nach Norden. Im Süden Israels ist ihr erster großer Rastplatz nach dem erschöpfenden Nonstop-Flug über die Wüsten Afrikas. – Ein überlebenswichtiger Zwischenstopp, hier können sie ihre Energiereserven auffüllen.

Die hohe Konzentration an Zugvögeln auf engstem Raum ist ein ideales Forschungsfeld – ein Hotspot der Ornithologie. Doch noch immer ist der Vogelzug für die Wissenschaft ein Rätsel: Warum ziehen die Tiere Tausende Kilometer weit über die Kontinente hinweg? Was ist der Ursprung des Vogelzugs? Über kleine Rucksacksender auf dem Rücken der Zugvögel verfolgt der Wissenschaftler Ran Nathan die Tiere in Raum und Zeit wie mit einem Flugschreiber. Das ermöglicht die hochsensible GPS-Satellitentelemetrie.

Im Himmel über Israel herrscht während der Zugzeiten Hochbetrieb: Die Jahrmillionen alten Zugrouten der Vögel kreuzen die Flugrouten der Menschen. Für ein Flugzeug ist schon die Kollision mit einem Pelikan gefährlich. Bei einem Zusammenstoß kann er wie ein Geschoss einschlagen. Der Ornithologe Yossi Leshem hatte die rettende Idee: Als Pionier der Vogelschlag-Forschung entwickelte er ein effektives Frühwarnsystem für den Vogelzug. – Mittlerweile international ein Muss für Flughäfen.

Jedes Jahr Ende März folgen den Schwärmen der Zugvögel die Schwärme der Vogelkundler aus aller Welt. Sie feiern das Festival des Vogelzugs. Für eine Woche strömen sie zu Hunderten in die Hafenstadt Eilat am Roten Meer. In diesem südlichsten Badeort Israels treffen sich Wissenschaftler und Vogelfreaks. Sie feiern, forschen und fotografieren.

Der Berliner Naturfotograf Thomas Krumenacker ist jedes Jahr vor Ort. Er kennt die besten Plätze für seine fotografische Jagd auf das besondere Motiv. Die Welt der Vögel ist seine Passion. Er gibt dem Phänomen des Vogelzuges ein Gesicht.

Crew

Buch & Regie: Martina Treusch
Kamera: Guido Kilbert
Ton: Christoph Waury
Schnitt: Klaus Eichler, Marian Piper
Schnittassistenz: Rie Hansen
Musik: Eike Hosenfeldt, Moritz Denis, Tim Stanzel
Sprecher: Eva Kryll
Produktionsassistenz: Melanie Schichan
Redaktionelle Mitarbeit: Susanne Klopfstock
Herstellungsleitung: Marco Voß
Produktionsleitung: Niki Kraus
Produktionsleitung RBB: Rainer Baumert
Produzent: Olaf Jacobs
Redaktion rbb: Meyer Wachholz

Dank an:
Ran Nathan, Thomas Krumenacker, Yossi Leshem, Orr Spiegel, Nany Rozenshtein, Noam Weiss, Ohad Hatzofe, Leonid Dinevich, Tali Beri, Roni Hassid, Gilad Fridman, Dan Alon, Peter Berthold, Bärbel Schmidt, 
Eilat Bird Festival, Hula Nature Reserve, 
Agmon Hula Nature Park, IGTO Germany

Produktion

© 2012 Eine Koproduktion der Hoferichter & Jacobs GmbH mit rbb in Zusammenarbeit mit ARTE

World Sales: Autentic