6. März 2017
23:00 Uhr
ARD
7. März 2017
04:45 Uhr
ARD
10. Juli 2017
22:05 Uhr
MDR
17. Juli 2017
22:05 Uhr
MDR
18. Juli 2017
02:45 Uhr
MDR
26. Juli 2017
21:17 Uhr
tagesschau24
27. Juli 2017
21:00 Uhr
Phoenix
28. Juli 2017
02:00 Uhr
Phoenix
28. Juli 2017
13:30 Uhr
Phoenix
28. Juli 2017
19:15 Uhr
Phoenix
29. Juli 2017
12:15 Uhr
Phoenix

Mit Hass und Gewalt: Angriff auf die Demokratie

„Du elende Türkensackratte“, „Fühl Dich nicht zu sicher“, „Man weiß nie, wann man am Baukran hängt“ – seit etwa zwei Jahren, seit dem Beginn der Flüchtlingskrise, werden Lokalpolitiker, Bürgermeister und Stadtverordnete, vor allem diejenigen, die sich für den Verbleib und die Integration von Flüchtlingen aussprechen, mit Drohbriefen und Hassmails überhäuft. Bei Parteibüros werden Fenster eingeschlagen, Kundgebungen werden gestört, Bürgermeister und Landräte werden auf der Straße persönlich bedrängt. Landrat Erich Pipa aus dem Main-Kinzig-Kreis erhält offene Morddrohungen. Er steht unter Polizeischutz. Der Linken-Politikerin und Abgeordneten im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern Karen Larisch sollte mit der Drohung, ihre Tochter werde „bald nicht mehr Jungfrau“ sein, Angst gemacht werden. Der ehrenamtliche Bürgermeister von Tröglitz in Sachsen-Anhalt, Markus Nierth, trat zurück, weil Rechtsradikale vor seinem Privathaus demonstrieren wollten.

Die Belastungen für Amts- und Mandatsträger sind gewaltig. „Diese Entwicklung muss unbedingt gestoppt werden“, sagt Gerd Landsberg, Geschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und BKA-Vizepräsident Peter Henzler warnt vor einer weiteren Zuspitzung durch die anstehenden Wahlkämpfe.

Die Dokumentation „Mit Hass und Gewalt – Angriff auf die Demokratie“ porträtiert betroffene Politiker wie Karen Larisch und Erich Pipa. Sie rekonstruiert die Ereignisse in Tröglitz, die zum Rücktritt des  ehrenamtlichen Bürgermeisters geführt haben und hinterfragt die bisherige Darstellung des Vorfalles in der Öffentlichkeit. Erstmals ist es den Reportern Jan Lorenzen und Marcel Siepmann dabei gelungen, mit dem Initiator der Proteste zu sprechen und ihn nach seinen Beweggründen zu befragen: Was treibt die Täter an? Wer sind sie und woher kommt ihre Unzufriedenheit? Sind alles Rechtsradikale, mit denen jeder Dialog zwecklos ist? Der Film zeigt: Jeder Fall ist anders, immer muss genau hingeschaut und differenziert geurteilt werden.

Crew

Buch/ Regie: Jan N.Lorenzen, Marcel Siepmann

Kamera: Dirk Meinhardt, Bernadette Paaßen, Marc Voigt, Stefan Wachner

Ton: Kai Hesselbarth, Ullrich Menges, Christian Reiss, Christian Weigand, Bianka Schulze

Schnitt: Michael Liss

Grafik: Yves Jates

Farbkorrektur: Christoph Sturm

Recherche: Tobias Schmutzler, Michael Schönherr, BR Data, Manuel  Mohr, Robert Schöffel

Sprecher: Hans Henrik Wöhler

Produktion

Aufnahmeleitung: Sabrina Volkmer

Produktionsleitung: Lars Reimer, Frank Seidel (MDR)

Redaktion: Silke Heinz (MDR), Astrid Harms-Limmer (BR)

Eine Produktion der Hoferichter & Jacobs GmbH im Auftrag von MDR und BR

Ausstrahlungstermine

6. März 2017
23:00 Uhr
ARD
7. März 2017
04:45 Uhr
ARD
10. Juli 2017
22:05 Uhr
MDR
17. Juli 2017
22:05 Uhr
MDR
18. Juli 2017
02:45 Uhr
MDR
26. Juli 2017
21:17 Uhr
tagesschau24
27. Juli 2017
21:00 Uhr
Phoenix
28. Juli 2017
02:00 Uhr
Phoenix
28. Juli 2017
13:30 Uhr
Phoenix
28. Juli 2017
19:15 Uhr
Phoenix
29. Juli 2017
12:15 Uhr
Phoenix