2. August 2020
22:00 Uhr
MDR

Zufall Mensch?

Der kleine Schritt zum großen Gehirn

Vergleichen wir uns mit unseren genetisch nächsten noch lebenden Verwandten, den Schimpansen, spricht physisch wenig für uns: Wir haben weniger Kraft, können langsamer rennen und bedeutend schlechter klettern.
Wir aber haben Architektur, Religion, Wissenschaft, Sprache, Schrift, Kunst, Kultur und Visionen. Errungenschaften, die wir einem größeren Gehirn mit Milliarden von Nervenzellen verdanken.

Erst das sprunghafte Hirnwachstum, beginnend vor ca. 2 Millionen Jahren, ermöglichte dem Homo sapiens den Aufstieg zum Beherrscher der Erde.
Was aber war die Ursache für dieses rasante Anwachsen unserer Großhirnrinde?
Diese Frage stellten sich Wissenschaftler weltweit seit vielen Jahren.

Im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden scheint nun die Antwort gefunden. Erstmals gelang es dem Forscherteam um Dr. Wieland Huttner, embryonale Hirne von Weißbüschelaffen mit Hilfe des menschenspezifischen Gens ARHGAP11B zum Wachsen zu bringen.

Doch die Dresdner haben damit vermutlich nicht nur den Grund für unser größeres Gehirn gefunden. Sie fanden auch heraus, dass der Mensch seine enormen kognitiven Fähigkeiten ganz offenbar einem Zufall verdankt: Einer Punktmutation, die vor Hunderttausenden von Jahren, bei einem unserer frühen Vorfahren, auf genau diesem Gen stattfand.

Wann dieser Zufall stattgefunden haben könnte, wen er traf, was genau er verursachte und welche Entwicklungen er beförderte, das alles beantwortet der Film „Zufall Mensch?“.

Schon im Vorfeld ihrer neuesten Veröffentlichungen traf das Team des MDR die Neurowissenschaftler Dr. Wieland Huttner und Dr. Michael Heide und konnte so entscheidende Momente auf deren Erkenntnisweg einfangen.

Der Film veranschaulicht die aktuellen Forschungsergebnisse der Dresdner und macht die Besonderheiten von ARHGAP11B – dem Schlüssel zu unserem großen Gehirn – verständlich.
Zu Wort kommen außerdem der Primatologe Dr. Roman Wittig sowie der Evolutionsforscher Dr. Philipp Gunz vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, Dr. Katja Liebal, Professorin für vergleichende Entwicklungspsychologie, sowie die Neurowissenschaftlerin, Bestseller-Autorin und Science-Slamerin Dr. Franca Parianen.

Crew

Ein Film von
Kerstin Holl

Kamera
Stefan Wachner

Schnitt
Thomas Keller

Ton
Jörg Weimann
Andreas Mohnke

Drohne
Jörg Weimann

Schnittassistenz
Phillip Kieseier

Mischung
Urs Hauck

Grafik
PIXELWG

Sprecher
Sven Philipp

Schimpasen-Aufnahmen
Cedric Girard-Buttoz, Liran Samuni, Patrick Tkaczynski und Roman Wittig mit freundlicher Genehmigung Tai Chimpanzee Project, Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie

Produktion

Produktionsleitung
Jana Früh
Jochen Papke (MDR)

Redaktion
Karsten Möbius
Peggy Grunwald

Leitung
Daniel Vogelsberg

Produzent
Olaf Jacobs

Eine Produktion der Hoferichter und Jacobs GmbH

Im Auftrag des MDR

© MDR 2020

World Sales: Autentic Distribution

Ausstrahlungstermine

2. August 2020
22:00 Uhr
MDR